Tom Sickenberger, Philip Florig und Julius Sommer gewinnen bei Jugendranglistenturnieren!

Bei den Bieberer Junior Open (J4) konnte Tom in der U12 Konkurrenz als ungesetzter und jahrgangsjüngster problemlos das Finale erreichen. Im Finale war er allerdings dann gefordert und gewann es knapp gegen den an Position 3 gesetzten Konrad Fischer (LK18) vom TC Steinbach mit 7/6 6/7 10:8. Wichtige Ranglistenpunkte konnte bei dem gleichen Turnier auch Ben Ostheimer in der U11 Konkurrenz einfahren. Er konnte sich ebenfalls als ungesetzter problemlos bis ins Finale spielen. Dort unterlag er knapp gegen den an Position 1 gesetzten und stark aufspielenden Kent Müller (LK19) vom TEC Waldau mit 2/6 6/7.

Philip Florig wurde seiner Favoritenrolle beim Babolat Junior Cup (J2) in Bad Nauheim gerecht. In der U16 Konkurrenz war er an Position 1 gesetzt. Das Finale gewann er mit 6/4 6/3 gegen Tom Gentzsch (LK8) vom Lintorfer Tennisclub.

Auch Julius Sommer kann auf ein sehr erfolgreiches Turnierwochenende zurückblicken. Beim 7. Playsight-Cup in Koblenz (J3) war er in der U18 Konkurrenz an Position 1 gesetzt. Auch Julius erreichte problemlos das Finale und schlug dort mit 6/0 6/0 klar den Finalgegner Erik Hollander (LK13) vom TEVC Kronberg.

Glückwunsch an unsere TVA Jugendspieler für das tolle und erfolgreiche Turnierwochenende!

Gratulation an unsere Jugend-Hallenbezirksmeister 2018 Henry Sommer (U10), Tom Sickenberger (U12), Muhammed Yazici (U14) und Philip Florig (U16)

Bei den diesjährigen Hallenbezirksmeisterschaften in Schweinfurt (U8-U10) und Wörth (U12-U16) konnten unsere TVA Jugendspieler wieder zahlreiche Titel mit nach Hause nehmen. In der U8 Konkurrenz erzielte Fynn Beisel (JG 2011) einen tollen 3. Platz. Tom Florig (JG 2011) konnte leider krankheitsbedingt nicht antreten. Philipp Müssig (JG 2009) konnte in der stark besetzten U9 Konkurrenz ins Finale einziehen. Das Finale verlor er denkbar knapp gegen Luca Glück (Grün-Weiß Elsenfeld) mit 7/6 4/6 8/10. Trotzdem ein toller 2. Platz. Ohne Probleme konnte unser TVAler Henry Sommer den Meistertitel in der U10 Konkurrenz einfahren. Das Finale gewann er souverän gegen Sebastian Giegerich (Grün-Weiß Elsenfeld) mit 6/2 6/3.

Ein herausragendes Endspiel zeigten Ben Ostheimer (JG 2007) und Tom Sickenberger (JG 2007) in der U12 Konkurrenz. Nach großem Kampf konnte Tom Sickenberger das Spiel mit 6/3 6/3 gewinnen. Damit gehen Meister- und Vizimeistertitel in dieser Konkurrenz zum TVA.

Auch in der U14 Konkurrenz standen sich mit Muhammed Yazici (JG2004) und Louis Graßmann (JG 2004) zwei TVAler gegenüber. Nach hartem Kampf konnte Muhammed Yazici denkbar knapp das Spiel mit 7/6 6/7 10:4 gewinnen. Eine unglaubliche Leistung von unseren beiden Jugendspielern. Den 3. Platz konnten in dieser Konkurrenz mit Robin Büttner (JG 2004) und Tobias Engelhard (JG 2005) ebenfalls zwei TVAler erzielen.

Bei den Mädchen erzielte unsere Spielerin Hannah Beisel (JG 2006) einen tollen 2. Platz in der U12 Konkurrenz gegen Rebecca Schneidereit (Rot-Weiß Gerbrunn).

Bei den Mädchen U14 konnte Ana Brand mühelos ins Finale einziehen. Gegen die stark aufspielende Kelly Richter (TC Schönbusch) musste sie sich allerdings dann mit 1/6 1/6 geschlagen geben.

Den sportlichen Höhepunkt der Bezirskmeisterschaften zeigten Philip Florig (JG 2003) und Julius Sommer (JG 2002) in einem herausragenden Finalspiel in der U16 Konkurrenz. Nachdem Julius den 1. Satz mit 6/3 klar für sich entscheiden konnte, drehte Philip im 2. Satz beim Stand von 4/4 das Spiel und konnte den 2. Satz mit 6/4 für sich entscheiden. Im Match Tiebreak wurde dann jeder Punkt hart umkämpft. Am Ende hieß der glückliche Sieger Philip Florig (10:8).

Nochmals Herzlichen Glückwunsch an alle unsere Kinder- und Jugendspieler für die tollen Leistungen und Ergebnisse und für die gute Werbung für den Tennissport in Unterfranken!

Philip Florig ist Deutscher Jugendmeister U14 und Deutscher Doppel-Vizemeister!

Überraschend souverän konnte sich Philip Florig im Finalspiel um den deutschen Meistertitel gegen Max Rehberg mit 6/3 6/4 durchsetzen. Im Doppelfinale unterlag Philip mit seinem Partner Neo Niedner knapp mit 3/6 6/1 3/10. Mit Jakob Cadonau (JG 2002) und Filip Krolo (JG 2001) haben zwei weitere Aschaffenburger Tennisspieler mit dem Halbfinaleinzug U16 Geschichte geschrieben. Zudem wurde Jakob Cadonau Deutscher Meister im Doppel U16. Für die Tennisregion Aschaffenburg ist dies ein herausragender Erfolg!

Einladung zur Mitgliederversammlung

Termin: Donnerstag, 30.11.2017, 19:30h.
Ort: Clubheim, Flachstraße 38, Aschaffenburg

 

Tagesordnung:

 

1.    Begrüßung und Bericht der Abteilungsleiterin

2.    Bericht der Jugendwarte

3.    Bericht der Sportwarte

4.    Sachstandsbericht Clubmanager über evtl. Verlegung Plätze, Platzsanierung

5.    Beitragsanpassung

6.    Sonstiges

 

Wünsche und Anträge sollten bis 20.11.2017 bei der Abteilungsleiterin eingereicht werden.

Über ein zahlreiches Erscheinen würde ich mich sehr freuen.

 

Freundliche Grüße

Hildegard Ullrich

Abteilungsleiterin TVA Tennis

Verena Fleckenstein im Halbfinale der Deafolympics

Unsere langjährige Spitzenspielerin der 1. Damen Verena Fleckenstein ist mit einem Riesenerfolg von den Deafolympics (Olympische Spiele der Gehörlosen) zurückgekehrt. Die Spiele wurden in vielen Sportarten im türkischen Samsun ausgetragen. Die deutsche Nationalmannschaft im Tennis war auch 2017 stark vertreten. Aus Sicht des TVA besonders erfreulich, dass Verena im Dameneinzel erstmals das Halbfinale erreichte. Hier unterlag sie der jungen Taiwanesin Chia-Wen Lin trotz starker Leistung mit 1:6/1:6.

 

Im Mixed erreichte Verena  mit ihrem Partner Sebastian Schäffer immerhin das Viertelfinale.

 

Herzlichen Glückwunsch Verena ! Wir sind stolz, dass du seit vielen Jahren im TVA Tennis spielst.

Patrick Ostheimer Deutscher Vizemeister

Oliver Bergmann erreicht das Viertelfinale

Auf der Tennisanlage in Worms wurden vom 10. – 13. August zum 8. Mal in Folge die Deutschen Tennismeisterschaften der Damen und Herren 30/35 ausgetragen. Nach dem sensationellen Abschneiden im Vorjahr, als  5  Aschaffenburger am Finaltag noch im Rennen waren, starteten heuer nur Patrick Ostheimer und Oliver Bergmann von den AB Originals. Bei Florian Preißler, Christopher Schuhmann und Andreas Ullrich passte das Turnier aus unterschiedlichen Gründen nicht in ihren Terminplan.

 

Bei den Herren 30 musste der Titelverteidiger Patrick Ostheimer, an Nummer 2 gesetzt, nach einem Freilos erst am Freitag zum ersten Mal auf den Platz. Mit Florian Halb, der in der Bundesliga Herren 30 für Safo Frankfurt heuer starke Leistungen gezeigt hatte, wartete zum Auftakt gleich ein dicker Brocken. Patrick war froh, dass das Spiel trotz leichtem Regen nicht in die Halle verlegt wurde. Mit sicherem Grundlinienspiel gewann er überraschend deutlich 6:4/6:2 und erreichte so das Viertelfinale. Hier wartete Philipp Born (THC Köln). Patrick erwischte einen tollen Start und führte schon mit 6:0/3:0 als ein Kölner Betreuer ihn fragte, wann er seinen letzten Fehler gemacht hätte. Auf einmal riss der Faden, Born versuchte mit harten Aufschlägen und Netzattacken das Blatt zu wenden und Patrick spielte nicht mehr fehlerfrei. So ging der 2. Satz noch 5:7 verloren. Zum Glück behielt er die Nerven und gewann den entscheidenden 3. Satz mit 6:2 und erreichte so das Halbfinale. Hier traf er auf Steffen Neutert (BASF Ludwigshafen), an dem er schon 2015 im Viertelfinale in 2 Sätzen gescheitert war. Neutert war 2014 und dann auch 2015 Deutscher Meister geworden. So kam es zu einem sehenswerten, interessanten Match, bei dem der Linkshänder aus Rheinland Pfalz  mit aggressivem Spiel Patrick in die Defensive drängte, gleich ein Break schaffte und mit 4:2 in Führung ging. Patrick stellte sich dann besser auf seinen Gegner ein und schaffte seinerseits ein Break. So kam es bei 6:6 zum Tiebreak, den er mit 7:5 für sich entscheiden konnte. Auch der 2. Satz war am Anfang sehr ausgeglichen. Mit bewundernswerter Laufarbeit holte er die Bälle aus den Ecken und verleitete Neutert  zu einigen Fehlern. Besonders die langen Ballwechsel entschied Patrick fast alle für sich. So gewann er auch den 2. Satz mit 6:3 und spielte sich so wie im Vorjahr ins Finale der Deutschen Meisterschaften.

 

Am Finalsonntag scheinte erstmals in Worms die Sonne. Der an Nr. 1 gesetzte Peter-Robert Hodel, (TC Raadt Mühlheim/Bundesliga Herren 30) durfte nach einer einjährigen Sperre für Deutsche Meisterschaften, die er sich bei seinem Sieg bei den Deutschen Hallenmeisterschaften 2016 gegen Patrick eingebrockt hatte, wieder an den Start gehen. Seine gut ausgeprägten Tennisqualitäten mit variablem Spiel und ausgezeichneten Stops stellte er im Finale unter Beweis. Patrick konnte nicht mehr an die Leistungen der Vortage anknüpfen, seine Lobs und Passierbälle landeten häufiger knapp im Aus. So gewann Hodel den 1. Satz deutlich mit 6:2. Zu Beginn des 2. Satzes schaffte Patrick ein Break und hatte die Möglichkeit und einige Chancen auf 3:1 zu erhöhen, doch Hodel glich zum 2:2 aus. So langsam wurden die Beine bei Patrick schwerer und der Topgesetzte, der schon im Halbfinale von der Aufgabe des an Nr 3. Gesetzten  Mike Kessler (TC Illingen) profitiert hatte,  nutzte dies geschickt aus. Weniger schön waren seine Aufforderungen an den Oberschiedsrichter bei Patricks Aufschlagspielen auf Zeitfehler zu achten. Am Ende siegte der Deutsch-Rumäne  verdient mit 6:2/6:2, was die vielen Zuschauer mit verhaltenem Beifall quittierten. Für Patrick war der 2. Platz erneut ein großer Erfolg, über den er sich nach der kurzen Enttäuschung sehr freute.

 

Auch der zweite TVA-ler Oliver Bergmann spielte ein starkes Turnier, zumal die Konkurrenz der Herren 35 ausgezeichnet besetzt war. Er musste in dem 64-er Feld trotz Freilos in der 1. Runde als an Nummer 7 gesetzter Spieler schon am Donnerstag antreten. Gegen Christoph Reichelt (TC Worms) gelang dem AB Original ein ungefährdeter und verdienter 6:3/6:2 Erfolg gegen den Lokalmatador. Im Achtelfinale ging es über 3 Sätze, Oliver begann gewohnt stark mit schnellen Vor- und Rückhandschlägen holte er sich den 1. Satz mit 6:3 gegen Jörg Daum (TSV Schott Mainz). Nach einem Durchhänger (1:6) konnte Oliver sein Spiel wieder stabilisieren und den 3. Satz knapp mit 6:4 gewinnen. So freute er sich auf sein Viertelfinale gegen den an Nummer 4 gesetzten Marco Lauderbach (TC Gensingen). Leider reichte es für Oliver trotz weitgehend sehr ausgeglichenem Spiel nicht für das Halbfinale. Er musste sich mit 3:6/4:6 geschlagen geben. Im Finale der Herren 35 standen sich die beiden Topgesetzten gegenüber. Doch der favorisierte Vorjahressieger Marc Leimbach (TC Ratingen) konnte sich in dem hochklassigen, spannenden Endspiel nicht durchsetzen. Deutscher Meister wurde Oliver Schwörer (TC Grötzingen) mit 6:4/7:6.

Herren 30 steigen in die Bundesliga auf!

Meistermannschaften Jugend Saison 2017

Christopher Schuhmann und Hildegard Ullrich unterfränkische Meister

Bei den unterfränkischen Meisterschaften 2017 in Würzburg schnitten unsere Tennisspielerinnen und Tennisspieler vom TVA erneut sehr erfolgreich ab. Knapp vor WB Würzburg gewannen wir mit 2 ersten, 2 zweiten und 2 dritten Plätzen die Vereinswertung. Neben den großen Erfolgen der Jugend haben so auch die Aktiven und Senioren ihre Vormachtstellung in Unterfranken bewiesen.

 

Unser Neuzugang Christopher Schuhmann musste bei den Aktiven 5 Runden gewinnen, bevor er den Titel zum TVA holte. So schaltete er im Viertelfinale den Topgesetzten Philipp Sauer (TC Schönbusch) mit 7:5/6:3 aus. Erst im Finale gegen Christopher Enser-Bönisch (Weiß-Blau Würzburg) musste er beim 2:6/6:2/6:0 Sieg einen einzigen Satz abgeben.

 

Den zweiten Erfolg für den TVA gab es für unsere Vorsitzende Hildegard Ullrich, die bei den Damen 50 groß auftrumpfte und in allen ihren 3 Matches keinen einzigen Satz abgeben musste und so überaus verdient ihre unterfränkische Meisterschaft feiern konnte.

 

Über 2 zweite Plätze freuen wir uns mit Michael Zengel und Ralf Stantejsky, die so für die Medenrunde bestens gerüstet sind. Michael startete bei den Herren 30 und spielte sich souverän ins Finale. Dort unterlag er gegen Eduard Rosler (TC Gerbrunn). Ein starkes Turnier spielte Ralf, der ungesetzt bei den Herren 40 das Finale erreichte. Sein deutlicher 6:1/6:2  Sieg im Halbfinale gegen die Nummer 2 der Setzliste Udo Kempf (TC Hafenlohr) ließ die Konkurrenz aufhorchen. Im Finale unterlag Ralf 1:6/4:6 gegen den Topfavoriten Stefan Burlein (TG Kitzingen).

 

Den tollen Gesamteindruck des TVA bestätigten Fiona Kirchenmayer bei den Damen und Patrick Ostheimer bei den Herren  mit ihren guten 3. Plätzen.